Der ewige Gast

 

 

Der ewige Gast
wie mein türkischer Vater versuchte, Deutscher zu werden

Lesung und Diskussion mit Can Merey

Dienstag, 18. September 2018 um 19:00 Uhr
im Bürgerzentrum Ehrenfeld Venloer Str. 429, 50825 Köln

 

Es ist nicht nur der „Fall“ Mesut Özil.

Die Abrechnung des Fußball-Profis mit den Reaktionen auf sein Foto mit dem türkischen Präsidenten und die darauf folgende öffentliche Debatte über Rassismus sowie die Twitter-Kampagne unter dem #MeTwo zeigen beispielhaft die Probleme in Deutschland, mit denen Migrant*innen insbesondere türkischer Herkunft zu kämpfen haben.

Der dpa-Korrespondent Can Merey erzählt in seinem Buch die Geschichte seines Vaters Tosun, der 1958 aus der Türkei nach Deutschland kommt.

Tosun Merey kommt 1958 nach Deutschland, heiratet Maria von einem bayrischen Bauernhof und wird Manager in einer deutschen Firma und deutscher Staatsbürger. Sechzig Jahre später zieht er eine ernüchternde Bilanz. Zwar hat er alles unternommen, um sich zu integrieren, dennoch wurde ihm immer wieder bedeutet, dass er weniger wert sei als ein „echter Deutscher“.

Er fühlt sich in Deutschland als Der ewige Gast.

Ein wichtiger Abend, um die Gefühlslage vieler Migrant*innen in Deutschland und den fatalen Zusammenhang zwischen Diskriminierungs-/Ausgrenzungserfahrung sowie gelingender Integration zu verstehen.

Lesung aus dem Buch Der ewige Gast mit anschließender Diskussion – Moderation Aydin Üstünel

Der Eintritt ist frei.


Eine Veranstaltung

des Integrationsrates der Stadt Köln und
des Kommunalen Integrationszentrums Köln