Geflüchtete

Von Mitte 2016 bis Ende 2018 läuft unser Projekt »gemeinsam.Ehrenfeld.gestalten« im Rahmen der Sonder-Städtebauförderung zur Integration von Flüchtlingen im Bürgerzentrum Ehrenfeld. Hierzu wurde die Stelle als Projektleitung für Geflüchtetenarbeit zur Unterstützung von Geflüchteten sowie dem Ehrenamt geschaffen und zum 01.07. durch Xenia Kuhn besetzt. Im BüzE ist sie als Ansprechpartnerin für alle Belange von und für Geflüchtete erreichbar.

Zu ihren Aufgaben gehören: die Unterstützung Ehrenamtlicher im Veedel, Öffnung und Erweiterung bestehender Angebote im Bürgerzentrum für Geflüchtete sowie der Aufbau neuer, bedarfsgerechter Angebote. Die Arbeit und Angebote erfolgt ausgerichtet an den Bedürfnissen Geflüchteter. Der Leitgedanke der Arbeit ist Begegnungen zu schaffen und Geflüchtete selbst zum Akteur zu machen (Selbstermächtigung). Hierfür werden Netzwerke mit anderen Akteuren in der Arbeit mit Geflüchteten im Veddel gestärkt und erweitert, um Kompetenzen und Potentiale aller bestmöglich zu nutzen. Nur in einem gemeinsamen Engagement im Stadtbezirk Ehrenfeld für und mit Geflüchtete entsteht ein Verständnis für die gemeinsame Verantwortung für das Veedel, die Stadt und das Land.


VERFÜGUNGSFONDS UNTERSTÜTZT INTEGRATION VON GEFLÜCHTETEN

verfuegungsfondEngagierte Bürger*innen und Initiativen können Projekte zur Integration von Geflüchteten beantragen: Ideen zur  Alltagsgestaltung, Freizeitbeschäftigung und Informationsvermittlung im Wirkungsbereich des Bürgerzentrum Ehrenfeld können mit jeweils bis zu 2.400 € bezuschusst werden.

Wir freuen uns auf interessante Projekte, in denen sich alte und neue Ehrenfelder*innen im  Bürgerzentrum begegnen können. Neue Kontakte und Projekte sind eine Bereicherung für das Leben im Stadtteil Das ist die Aufgabe eines Bürgerzentrums: Menschen aus unterschiedlichen kulturellen Hintergründen miteinander ins Gespräch zu bringen und für Integration zu sorgen.

Antragsverfahren

Die Projektförderung richtet sich zeitlich an die Förderung des Sonderprogramms, die 2018 endet. Anträge müssen bis spätestens den 31.12.2017 beim Quartiersmanagement des Bürgerzentrums eingehen, und bis September 2018 abgerechnet werden. Insgesamt wird durch den Fonds Gesamtfördersumme von 33.000€ ausgeschüttet, je Projekt können bis zu maximal 2.400€ beantragt werden. Anträge können durch alle im Stadtbezirk tätigen juristischen und natürlichen Personen gestellt werden. Besonders sticht hier hervor, dass auch Einzelpersonen eine Förderung beantragen können, somit können auch Geflüchtete Ideen in Projekten umsetzten. Schön ist daran, dass durch eine solche Möglichkeit die Selbstorganisation gestärkt wird.  Nachdem die Anträge durch das Quartiersmanagement inhaltlich geprüft wurden, wird von der Bezirksvertretung über die Vergabe entschieden.

Hier finden Sie die Richtlinie und das Antragsformular.

Ansprechpartnerin

Xenia Kuhn, Projektleitung Geflüchtete
Bürgerzentrum Ehrenfeld e.V.
Venloer Str. 429, 50825 Köln
Telefon: 0221 – 5462176
E-Mail: x.kuhn@bueze.de