TRIXIE: Melancholie & Aufbruch im PANIC ROOM am 5. Januar 2018

Das Bürgerzentrum Ehrenfeld setzt im neuen Jahr die erst im Frühjahr gestartete Veranstaltungsreihe PANIC ROOM mit dem Konzert der Kölner Indieband TRIXIE fort. Die neue Auftrittsmöglichkeit im Kellerclub des BüzE findet in der Kölner Musikszene inzwischen soviel Zuspruch, dass die Macher sogar über eine Erweiterung des bisher einmal im Monat stattfindenden Programms nachdenken.

Ganz nah am Abgrund – genau so wird unsere Zeit von vielen Jugendlichen wahrgenommen –  tanzt es sich bekanntlich am schönsten und die Band TRIXIE aus der Kölner Südstadt liefert die Musik dazu.
Der Pop von TRIXIE ist beides: die durchzechte Sommernacht und der Kater danach.
Lässige Gitarrenklänge mischen sich mit euphorischen Synthies und über allem liegen die melancholischen Texte von Sänger Alex.

Irgendwo zwischen den avancierten Ja, Panik und den populären Tomte, der Band des umtriebigen Sängers und Autors Thees Uhlmann, könnte man seine Stimmungsbilder verorten: ein bisschen rätselhaft und doch so eingängig, dass man sie als Parolen an Hauswände sprühen möchte: „Auf dem Trödelmarkt / Hat dir dein Herz versagt / Piccaso für 3 Euro 50.“
Wer einen groovigen Soundtrack sucht für diesen merkwürdigen Schwebezustand zwischen Lethargie und Aufbruch, der ist bei TRIXIE genau richtig – und wer einfach nur tanzen mag, natürlich auch.


TRIXIE

Special Guests:  THE GOLDLAND
Freitag 5. Januar 2018  21 Uhr
PANIC ROOM @ BüzE | Bürgerzentrum Ehrenfeld
Venloer Straße 426 (Eingang Herbrandstraße)
Eintritt: 5,00 Euro
www.trixie.band

Bitte vormerken: nächster PANIC ROOM mit IRGENDWO NEBEN IBIZA
am 16. Februar 2018 – Freitag nach Karneval.

PANIC ROOM ist eine Konzertreihe in einem erst kürzlich in seinem Basement entdeckten Clubraum des Bürgerzentrums Ehrenfeld, die sich der Präsentation und Förderung des musikalischen Nachwuchs der Kölner Popmusikszene verschreibt.
PANIC ROOM, so der Name der Veranstaltungsreihe, verweist auf den Rockklassiker „Panic“ von THE SMITHS, in dem beklagt wird, dass die in den Medien vorherrschenden Musikströmungen „nichts mehr mit unserem Leben zu tun hat“ und dass sich das schleunigst ändern muss.

Andreas Pöttgen, Leiter des Büze|Bürgerzentrum Ehrenfeld, betont, dass man junge Musiker aus ganz unterschiedlichen Genres der Popularmusik einladen wird, aber auch etablierte, populäre Musiker der Stadt mit dem musikalischen Nachwuchs auf der Bühne zusammenbringen will.
Die Konzerte sollen durchaus Werkstattcharakter haben und bieten den Musikern eher Gelegenheit zu Experiment und Improvisation als die so genannten „amtlichen“ Konzertauftritte in den etablierten Clubs der Stadt.
„So kann unser Publikum neue Musik auf ganz andere Art und vor allem aus allernächster Nähe erleben.“
Den Auftritten folgt jeweils PANIC AT THE DISCOTHEQUE, wo sich bisweilen junge DJs vorstellen und austoben können.

Entwickelt und kuratiert wird PANIC ROOM von Werner Balzert, einem langjährigen Mitwirkenden im internationalen Musikgeschäft – überdies einem ausgewiesenen Kenner von Artist Development.

Kölner Musiker, Produzenten und DJs, die sich in diesem Rahmen in Ehrenfeld präsentieren möchten, können sich mit Hörproben und Informationen vorstellen unter der E-Mail-Adresse:  panicroom@bueze.de

Der besondere Dank des Bürgerzentrum Ehrenfeld gilt dem Kulturamt der Stadt Köln, das den Start dieser Musikinitiative unterstützt hat.

Die PANIC ROOM-Veranstaltungen finden jeweils am ersten Freitag eines Monats im kleinen Saal des Bürgerzentrum Ehrenfeld statt – in dem seit 1968 so genannten „Jugend-Bistro“ (Eingang Herbrandstraße).

Konzertbeginn ist jeweils 21 Uhr; Einlass ab 20:30 Uhr.

Der Eintritt beträgt unabhängig von der Popularität der auftretenden Künstler 5,00 Euro.