Ausstellungen

07. September 2018 bis 28. Oktober 2018

MitART.Kunst.Zeit
Auf den Spuren von Robert Delaunay und Salvador Dali

Die Künstlergruppe MitART besteht seit 2013. Es sind Gerda Hagedoorn, Anneliese Hoffmann, Ellen Leuk, Christiane Raeder und Ilse Schmitz. Seit 2014 stellen die Künstlerinnen gemeinsam aus, so in Köln, dem Rhein-Erft-Kreis und dem Kreis Neuss. Die Künstlerinnen treffen sich regelmäßig mittwochs um miteinander kreativ zu arbeiten. Unterstützt werden wir dabei von dem freischaffenden  Ehrenfelder Künstler Karl Fuck bei der Anwendung verschiedener Kunst-Techniken: Collagen, Zeichnungen, Aquarell-, Acryl- und Ölmalerei.

In unterschiedlichen Zeitphasen haben sich die Künstlerinnen mit den Werken von Robert Delaunay und Salvador Dali befasst. Die dabei entstandenen Bilder orientierten sich an den Werken der genannten großen Künstler, jedoch sind eigene Ideen, Wünsche und Gefühle dabei eingeflossen. So sind nach freier Wahl der Künstlerinnen die Bilder zur Ausstellung entstanden.

Diese Werke verwandeln nun die Wände des Bürgerzentrums Ehrenfeld fantasievoll und bunt.

Die Vernissage zur Ausstellung findet statt am Freitag, 7. September 2018, 19:00 Uhr. Die Exponate sind anschließend bis 28. Oktober 2018 zu den Öffnungszeiten des Bürgerzentrums Ehrenfeld zu besichtigen.


»Spurwechsel«
10. November 2018 bis 04. Januar 2019

Die Ausstellungseröffnung findet anlässlich unserer MS-Party am 10. November 2018 um 19:00 Uhr statt.

Neues vom Kunstprojekt »Spurwechsel – Gesichter der Multiplen Sklerose«

Seit 2016 ist das ehrenamtliche Foto-Text-Projekt »Spurwechsel« von Anke Breuer (Texte) und Markus Paulußen (Fotos) unter der Schirmherrschaft der DMSG Köln erfolgreich. Das Projekt erzählt von Menschen, die an Multiple Sklerose erkrankt sind. Es scheint geradezu, als hätten die Lebensgeschichten der porträtierten Personen im wahrsten Sinne des Wortes einen Nerv getroffen. „Die Krankheit mit den 1000 Gesichter“ wird greifbarer durch die wahren Gesichter, durch die Menschen, die in diesem Kunstprojekt über ihren Alltag mit der MS reden, von ihren Träumen erzählen, ihre Erfahrungen preisgeben. Markus Paulußen und Anke Breuer möchten mit ihrem Spurwechsel über die Krankheit aufklären, die unterschiedlichen Facetten der MS näherbringen, Ängste nehmen und Realitäten darstellen, ohne zu beschönigen.

Im vergangenen Jahr hat die Hertie-Stiftung, die sich unter anderem für neurodegenerative Erkrankungen einsetzt, den Spurwechsel mit ihrem hoch dotierten Preis für Engagement und Selbsthilfe ausgezeichnet. Das Preisgeld wird von dem Spurwechsel-Team voll in das Projekt investiert. Es möchte auch in anderen europäischen Ländern von MS betroffene Menschen interviewen und fotografieren. „Hier geht es nicht um einen Vergleich, sondern wieder und immer um den Menschen“, so Anke Breuer. Im Mai dieses Jahres sind sie zunächst nach Sofia, Bulgarien, geflogen. „Es war eine sehr emotionale Reise. Wir haben tolle Menschen kennengelernt und sind mit vielen neuen Eindrücken zurückgekommen. Mit den Ergebnissen werden wir den bestehenden Spurwechsel ergänzen“, sagt Markus Paulußen. Seit Juni ist der Spurwechsel außerdem für den Deutschen Engagementpreis nominiert! Es bleibt also spannend.

Wir freuen uns auf Euch!


Das BüzE bietet Örtlichkeiten zur Ausstellung von Bildern für bildende Künstler an.

Mehr Informationen:
Dagmar Hermes-Sponheimer,
Tel.: 0221 / 5462177 oder Email: d.hermes-sponheimer@bueze.de